top of page
Suche

Reinigung auf dem spirituellen Weg

Aktualisiert: 3. Nov. 2023


Reinigung auf dem spirituellen Weg ist etwas sehr Wichtiges!


Einführung

Welche Bedeutung hat Reinigung auf dem spirituellen Weg? Aus meiner Sicht eine hohe Bedeutung. Du wirst ja wissen, dass unsere Körper sich im Lichtkörperprozess befinden und mit dem Aufstieg in höhere Dimensionen immer leichter werden. Unsere Körper werden in diesem Prozess immer höher schwingen, was eine Auswirkung auf unsere Ernährung, unsere Gefühle, unsere Gedanken und auch unser soziales Verhalten haben wird. In diesem Prozess wirst Du Deine Schattenseiten (z.B. negative Emotionen, Gedanken) immer mehr kennenlernen, denn alles kommt ans Licht, weil Deine Körper immer lichtvoller werden. Ich spreche da vom physischen, ätherischen, astralen, mentalen und kausalen Körper. Ich werde diese nun in Bezug auf das Thema Reinigung nacheinander besprechen. Wir beginnen mit dem physischen Körper.

Reinigung des physischen Körpers

Da wir nicht in einer reinen Umwelt leben und vermutlich auch nicht immer reine Nahrungsmittel zu uns nehmen, ist es wichtig, dass wir uns mit den Entgiftungsmöglichkeiten auf der physischen Ebene auseinandersetzen. Ich bin kein Entgiftungsexperte, möchte aber dennoch im Folgenden einige Möglichkeiten dazu beschreiben. Es ist Dir überlassen, Dich tiefer damit zu beschäftigen und zu entscheiden, welche davon Du anwenden willst und welche für Dich Sinn und Resonanz ergeben.

Zungenreinigung

Die Zunge ist nebst unseren hauptsächlichen Entgiftungsorganen wie Haut, Lunge, Galle, Leber, Nieren und Darm auch ein Ort, wo sich Krankheitserreger wie Viren, Bakterien und Pilze einnisten. Über Nacht sammeln sich Giftstoffe auf der Zunge an und ergeben einen Zungenbelag. Diesen Belag kann man nun mit einem Zungenschaber (kostengünstig erhältlich) oder einem Esslöffel wegschaben. Dies sollte am besten immer am Morgen nach dem Aufstehen erfolgen, bevor man etwas trinkt.

Wichtig dabei ist, dass man die ganze Zunge reinigt, bis der ganze Zungenbelag weg ist, denn gerade der hintere Bereich ist ein Nährboden für die Entstehung von schädlichen Keimen.


Mit dem Zungenschaben, das übrigens aus der traditionellen indischen Heilkunst des Ayurveda stammt, kann man sich auch vor Karies, Entzündungen der Mundschleimheit und Parodontitis schützen und man kann schlechten Mundgeruch verbessern.

Ölziehen

Wenn Du das Ölziehen praktizieren möchtest, dann mache doch vorher das Zungenschaben, das im vorhergehenden Beitrag beschrieben ist. Fürs Zungenschaben brauchst Du nicht länger als eine Minute.


Fürs Ölziehen kannst Du kaltgepresstes biologisches Kokos-, Sesam- oder Sonnenblumenöl verwenden. Während alle genannten Öle antibakteriell wirken, sind Sesam- und Kokosöl auch noch entzündungshemmend. Du kannst ja einfach das Öl wählen, das Dir am besten schmeckt.

Beim Ölziehen werden Giftstoffe, Viren, Bakterien und Pilze im Öl gebunden. Durch das Hin- und Herbewegen des Öls im Munde werden die Reflexzonen der Zunge angeregt, was übrigens schon beim Zungenschaben passiert. Die Reflexzonen der Zunge sind: Lunge, Darm, Nieren, Blase, Herz, Milz, Magen, Bauchspeicheldrüse, Leber, Gallenblase. Wie Du siehst, werden so auch die Entgiftungsorgane angeregt.


Das Ölziehen, das übrigens - wie das Zungenschaben auch - aus der ayurvedischen Medizin stammt, hilft auch bei trockenem Mund und bei rissigen Lippen. Die Zähne werden anscheinend heller und es hilft, Zahnfleischentzündungen vorzubeugen.


Die Dauer des Ölziehens ist umstritten. Es wird von 3-5 Minuten bis zu 15-20 Minuten berichtet. Wenn ich selber ölziehe, dann mache ich es ca. 5-10 Minuten. Wenn Du Zeit hast, kannst Du es ja länger machen. Aber wer hat am Morgen schon 15-20 Minuten zusätzlich Zeit für ein solches Ritual. 5 Minuten geht immer. Du kannst das Ölziehen machen, während Du dich anziehst oder sonst was vorbereitest. Wenn Du nach ein paar Minuten das Gefühl hast, dass es genug ist, dann beende es. Höre da einfach auch auf Deinen Körper, denn jeder Körper ist individuell und braucht etwas anderes.

Beim Ölziehen nimmst Du 1-2 Esslöffel des gewählten Öls in den Mund und ziehst es Hin und Her durch den Mund, auch durch die Zähne. Das Öl sollte aus verständlichen Gründen nie geschluckt werden. Am Schluss spuckst Du es in Papier (z.B. Kosmetiktücher, WC-Papier) und wirfst es in den Haushaltmüll. Es macht keinen Sinn, das mit Giftstoffen beladene Öl ins Wasser zu spucken, zudem bestünde die Gefahr, dass es mit der Zeit zu Verstopfungen der Abläufe kommen könnte. Anschliessend spülst Du den Mund mehrmals mit warmem Wasser aus und nimmst je nach Gewohnheit das Frühstück ein oder putzt Dir die Zähne.


Vorsicht: Wenn Du Amalgamfüllungen hast, ist es wohl besser, wenn Du diese zuerst ersetzt, denn durch Amalgamfüllungen wird Dein Körper immer wieder mit Quecksilber belastet und durch das Ölziehen könnten so noch mehr Toxine in dein Blut gelangen.


Hinweis: Wenn Du kurz nach dem Ölziehen Kopfschmerzen, Übelkeit oder Schwindel haben solltest, bedeutet dies, dass Du viele Giftstoffe in Deinem Körper hast. Mach dann einfach weiter, diese Symptome sollten dann von Tag zu Tag weniger werden.

Darmreinigung

Wie Du ja vielleicht weisst, ist der Darm ein wichtiger Teil Deines Immunsystems. Wenn Du eine Darm- und/oder Leberreinigung durchführst, dann könntest Du dies auch als Gelegenheit nutzen, Deine Ernährung umzustellen, wenn diese zu wenig basisch ist und zu viele Schlacken bildet. Wenn Du schon eine Entschlackungskur machst, würde es Sinn machen, in Zukunft Dich anders zu ernähren, so dass sich nicht wieder neue Schlacken bilden. Zur Ernährung auf dem spirituellen Weg komme ich aber später.

Die Darmreinigung sollte immer vor der Leberreinigung gemacht werden. Man benutzt zur Darmreinigung Flohsamenschalenpulver und entweder Bentonit- oder Zeolith-Pulver und ein Probiotikum. Ich habe die Darmreinigung nach Robert Gray gemacht, welche aus einem Kräuterprogramm besteht, das ca. 3 Monate dauert. Wenn Du eine Darmreinigung machen möchtest, wirst Du schon auf die für Dich richtige Methode stossen.


Wie oft sollte man eine Darmreinigung machen? Das ist individuell sehr verschieden. Das hängt natürlich davon ab, ob man diese schon mal gemacht hat, wie man sich ernährt und von weiteren Faktoren. Du wirst es intuitiv wissen, was für Dich richtig ist. 1 x im Jahr sollte aber in den meisten Fällen genügen.

Lymphreinigung

Das Deutsche Zentrum der Gesundheit empfiehlt nach der Darmreinigung eine Lymphreinigung, welche viele verschiedene Aspekte umfasst, auf die ich hier nicht näher eingehen möchte (z.B. Bewegung, Atmung, Trockenbürsten). Nachlesen kannst Du unter https://www.zentrum-der-gesundheit.de/bibliothek/naturheilkunde/gesundheitskuren/lymphe-reinigen. Unter der Zentrum der Gesundheit Webseite findest Du auch viele andere wertvolle Informationen zum Thema Darm- und Leberreinigung.

Leberreinigung

Vor der Leberreinigung sollte eine Darmreinigung erfolgen (siehe früherer Beitrag). Warum? Wenn der Darm nicht mehr richtig funktioniert, gelangen mehr Giftstoffe in die Leber, die dort abgebaut werden müssen. Die Leber ist ein wichtiges Entgiftungsorgan, wohl das wichtigste überhaupt. Je nach Ernährungsweise, vorhandenen Umweltgiften und weiteren (auch emotionalen) Faktoren ist die Leber gefordert, manchmal eben überfordert. Deshalb macht es Sinn, diese regelmässig zu reinigen.

Um die Leber allgemein zu entlasten, wäre eine basenüberschüssige, naturbelassene Bio-Ernährung sinnvoll. Wenn Du Alkohol trinkst, dann in Massen. Du weisst ja, wie Alkohol die Leber belasten kann.


Falls – aus welchen Gründen auch immer – vor der Leberreinigung keine Darmreinigung stattfindet, solltest Du neben den anderen reinigenden Mitteln ein hochwertiges Probiotikum zu Dir nehmen. Dieses unterstützt den Aufbau und den Erhalt der Darmflora. Untersuchungen haben gezeigt, dass Probiotika verschiedene positive Auswirkungen haben, z.B. als Schutz vor Allergien, Hauterkrankungen und Asthma sowie zur Linderung bei Nahrungsmittel-unverträglichkeiten und weiterem. Die Wichtigkeit und Anwendung von Probiotika nach einer Antibiotikabehandlung ist allgemein bekannt.


Die Leberreinigung erfolgt mit Artischockenextrakt, Mariendistel und Kurkuma. Auch Capsaicin aus der Chilischote kann dazu verwendet werden, dies wirkt sehr stark. Alle diese Produkte sind im Handel einzeln oder als Mischprodukte erhältlich. Erkundige Dich, wie was wirkt und wie Du es am besten zusammenstellen kannst.


Leberreinigende Bio-Lebensmittel sind die Folgenden: Knoblauch, grünes Blattgemüse, Rettich-, Radieschen- und Brokkolisprossen, Avocado, Walnüsse, spezielle Leberreinigungstees.

Schwermetalle ausleiten

Dass unsere Körper reichlich mit Schwermetallen belastet sind, ist ja hinlänglich bekannt. Sei dies durch Quecksilber, Cadmium, Palladium, Kupfer, Nickel, Aluminium und Blei. Das bekannteste darunter ist wohl das Quecksilber, das durch Amalganfüllungen, Impfungen oder den Verzehr von Fischen und Meeresfrüchten in unseren Körper gelangt. Viele andere Schwermetalle gelangen via Ernährung in unseren Körper, weil konventionell angebautes Gemüse, Getreide usw. die Schwermetalle aus den Böden aufnimmt, die zuvor mit Pflanzenschutzmitteln besprüht wurden. Wenn Du es Dir leisten kannst bzw. leisten willst, dann wähle deshalb Bio-Lebensmittel. So schützt Du einerseits Deinen Körper und auch die Böden vor weiteren Schwermetallbelastungen.

Schwermetalle lagern sich in fettreichen Geweben wie Leber, Gehirn, im Knochenmark und weiteren Organen ein und können Ursache für vielerlei Beschwerden sein.


Wenn Du noch Amalgamfüllungen hast, solltest Du diese, wenn du es Dir leisten kannst, entfernen lassen. Oder Du kannst auch warten, bis die letzte von allein rausfällt - so habe ich es persönlich bei mir gehandhabt. Wenn Du die Füllungen entfernen lässt, dann erkundige Dich genau nach dem Vorgehen, denn dieses ist entscheidend. Durch die Entfernung darf kein Quecksilber in Deinen Körper gelangen. Es braucht also eine seriöse Behandlung.


Du kannst Schwermetalle mit der Chlorella-Alge, in Kombination mit Bärlauch und Koriander ausleiten. Koriander mobilisiert Schwermetalle und Bärlauch bindet sie. Die eiweißreiche Pflanze Chlorella bindet die Schwermetalle ebenso und erleichtert deren Ausleiten über den Stuhlgang. Wenn Du eine Ausleitung machen willst, dann achte auf hochwertige Produkte. Chlorella gibt es als Tabletten oder als Pulver, Bärlauch und Koriander als Frischpflanzentinktur. Unter „Schwermetallausleitung nach Dr. Klinghardt“ findest Du im Internet viele weitere nützliche und wertvolle Hinweise und Details zur konkreten Anwendung.


Es gibt noch weitere Methoden der Schwermetallausleitung, auf die ich hier aber nicht eingehen möchte. Die obgenannte Methode ist mittlerweile weit verbreitet. Ich hab sie selber angewandt und keine schlechten Erfahrungen damit gemacht. Wichtig ist einfach, dass man sich gut informiert und dass man die richtige Dosis von Koriander, Bärlauch und Chlorella einnimmt.

Fasten

Das Thema fasten ist sehr umfangreich und kann ganze Büchergestelle füllen. Ich möchte in diesem Beitrag nur ein paar Hinweise geben. Du weisst ja, dass Fasten auch eine sehr gute Entgiftungs- und Entschlackungsmethode ist und dass es mittlerweile immer mehr Leute gibt, die das einmal (im Frühling) oder zweimal (im Frühling und Herbst) durchführen. Ich selber kann nicht fasten, ich hab es schon ein paar Mal probiert. Hängt vielleicht damit zusammen, dass bei mir fast kein Fett vorhanden ist. Ich wende andere Reinigungsmethoden an und ernähre mich zu einem Grossteil bio-vegan, was auch weniger Schlacken erzeugt. Falls Fasten für Dich eine gute Variante darstellt, dann wirst Du zu der Dir passenden Methode geführt werden. Darauf darfst Du vertrauen! Im Internet gibt es übrigens auch einige Tests, die Du machen kannst, um so auf die für Dich richtige Methode zu kommen. Ich würde Dir empfehlen, dass Du Dir eine Auszeit nimmst, wenn Du fastest, denn beim Fasten geht es nicht nur um die körperliche, sondern auch um eine „seelische“ Reinigung. Wenn Du das nicht alleine machen möchtest, dann kannst Du dies in einer Gruppe tun. Da gibt es heute ja auch schon viele Angebote, z.B. das Fastenwandern. Da bist Du von Zuhause weg und kannst Dich ganz und gar nur Dir widmen.


Fasten- bzw. Diätmethoden sind z.B. intermittierendes oder auch Intervallfasten, Heilfasten (nach Buchinger), Basenfasten, Fasten nach Hildegard von Bingen, Null- oder Saftfasten.

Reinigung Zirbeldrüse

Wie Ihr ja sicher wisst, ist die Zirbeldrüse eine sehr wichtige Drüse für den Menschen. Aus spiritueller Sicht stellt sie die Verbindung zur Seele her. Deshalb ist es wichtig, dass eine verkalkte Zirbeldrüse gereinigt wird. Vermutlich wisst Ihr schon, wie sich die Zirbeldrüse verkalkt:


- fluoridhaltige Zahnpaste - fluoridisiertes Speisesalz - fluoridisiertes Leitungswasser - fluoridhaltige Getränke wie Limonaden, Fruchtsäfte, Instant-Tees und Sportgetränke - Weichmacher in Plastikflaschen - raffinierter Zucker - Quecksilber - Junk-Food (verarbeitete Lebensmittel) - Teflonpfannen mit Kratzern - Strahlungsfelder (W-Lan, Mobiltelefon)


Verwende einfach eine Zahnpaste ohne Fluor, denn diese ist nicht nötig, um Karies vorzubeugen. Fluor härtet zwar den Zahnschmelz, aber verhärtet eben auch das Gewebe und die Zellen. Übrigens schwächt Fluorid den eigenen Willen, man wird dadurch manipulierbarer.

Verwende kein Salz mit Jod und Fluor. Beides ist nicht nötig. Du kannst anstatt dessen z.B. Himalayasalz verwenden. Dieses ist zwar viel teurer, aber da man nicht viel davon braucht, passt es in jedes Portemonnaie.


Das Leitungswasser ist nicht überall mit Fluor versetzt, da es aber durch die Leitungen gepresst seine Ursprünglichkeit verliert, empfehle ich, das Leitungswasser auf jeden Fall zu energetisieren mit einem entsprechenden System.


Ihr wisst sicher, wieviel Zucker eine Limonade enthält. Nur schon deswegen solltet Ihr nicht zu viel davon konsumieren, dazu kommt ja noch, dass diese meist in Plastikflaschen angeboten werden, die diese Weichmacher drin haben.

Das Thema Quecksilber habe ich schon bei der Ausleitung von Schwermetallen behandelt.

Anstatt Teflonpfannen kann man andere Pfannen verwenden, z.B. solche mit Keramikbeschichtung.

Um die Strahlen des Mobiltelefons zu neutralisieren gibt es ja mittlerweile einige Produkte auf dem Markt. Wegen W-Lan könnt Ihr einfach schauen, dass es nicht die ganze Zeit läuft und/oder Ihr kauft Euch ein Energiesystem, das Euch vor solchen Strahlen schützt. Dies habe ich schon vor vielen Jahren selber so gemacht.


Wenn Ihr nur schon etwas von dem Genannten umsetzt, dann macht Ihr schon etwas Gutes für Euren Körper und Eure Zirbeldrüse.


Wie reinigt man seine Zirbeldrüse?


Wenn Du eine Darmreinigung machst und dabei Bentonit- oder Zeolithpulver verwendest reinigst Du damit auch gleich die Zirbeldrüse. Reinigend wirken auch Zedernnussöl und Tamarinde, welches als Paste erhältlich ist. Tamarinde ist anscheinend das effektivste Mittel zur Reinigung der Zirbeldrüse. Es entfernt zudem das Fluor im ganzen Körper und kann es auch aus den Knochen mobilisieren. Ein weiteres Mittel ist Kurkuma. In meinen Recherchen bin ich auch auf den Heilstein Schungit gestossen, der reinigende Wirkung haben soll.


So hast du nun eine Auswahl von Möglichkeiten. Lass dich bei der Wahl von der Intuition leiten.

Ernährung

Dies ist wohl das umfangreichste Thema und auch das kontroverseste. Klar, es gibt so allgemeine Regeln wie die Nahrungsmittelpyramide, wo man sich noch einig sein kann, wenn es aber dann um eine fleischlose Ernährung geht, dann scheiden sich die Geister und Argumente werden auf der einen und anderen Seite herangezogen.


Das Thema Ernährung erörtere ich einfach aus meiner persönlichen Perspektive. Gerne dürft Ihr eine andere Meinung haben und vertreten. Es geht mir auch nicht darum, irgendeine Ernährungsweise abzuwerten oder zu moralisieren.


Im Thema selber geht es mir ja aber um die Reinigung. Wer sich reinigt, sollte sich meines Erachtens nach Möglichkeit auch nicht wieder verschmutzen. Natürlich ist das nicht gänzlich möglich, denn es ist ja nicht so, dass man sich einmal duscht und es für ein Leben lang anhält.


Wie ich schon früher erwähnte, empfehle ich den Verzehr von biologisch angebauten Nahrungsmitteln. Natürlich gelangen über die Umwelt auch Gifte in biologisch angebaute Flächen, aber sie werden wenigstens nicht bewusst noch mit giftigen Pflanzenschutzmitteln besprüht, welche dann später über die Nahrung wieder in unsere Körper gelangen.


Ein grosser Teil der Menschen, die sich auf dem spirituellen Weg befinden werden früher oder später automatisch, d.h. per Seelenimpuls auf eine fleischlose Ernährung umstellen. Warum? Es geht hier um Schwingung. Je weiter Du Dich entwickelst, desto höher steigen dein Bewusstsein und auch Deine Schwingung. Automatisch wirst Du dann nicht mehr oder weniger Lust haben auf niederschwingende Nahrungsmittel. Da Dein Körper dann auch höher schwingt, braucht er auch höherschwingende Lebensmittel. Wer diese Seelenimpulse missachtet, das gilt natürlich auch ausserhalb der Ernährung, riskiert Schmerzen oder vielleicht sogar eine ernsthafte Erkrankung. Bei Krebspatienten z.B. finden sich alte, unverdaute, negative Emotionen, was sich in verschmutzten und gestauten Chakren zeigt. Krebspatienten wird ja schon länger der Verzicht von rotem Fleisch empfohlen. Das hat damit zu tun, dass dieses Fleisch (insbesondere Schweinefleisch) energetisch sehr verschmutzt ist – verschmutzter als anderes Fleisch.


Wenn Du etwas für Deine spirituelle Entwicklung tun willst, dann könntest Du versuchen, immer weniger Fleisch zu essen. Du kannst es aber natürlich auch von einem Tag auf den andern weglassen, so wie ich es vor fast 40 Jahren gemacht habe. Ich wollte einfach kein Fleisch mehr essen. Zwischendurch hatte ich dann wieder mal Lust, ein Fleischsandwich zu essen und hab dem dann nachgegeben. Dann hatte ich wieder für Monate Ruhe. Heutzutage reizt es mich überhaupt nicht mehr. Wer auf Fleisch verzichtet, wird automatisch feinfühliger werden und neue Genüsse entdecken. Feinfühligkeit hat natürlich Vor- und Nachteile, wie Du Dir vorstellen kannst…


Wenn Du schon VegetarierIn bist, dann zieht es Dich vielleicht in Richtung vegan. Ich habe selber nie gedacht, dass ich auf vegan umsteigen würde, aber vor zwei Jahren hatte ich in den Ferien im Ausland, wo man ja üblicherweise nicht so viele vegane Produkte findet, den Impuls auf vegan umzusteigen. Heute ernähre ich mich zu ca. 80% vegan. Zum Glück gibt es heute schon viel mehr vegane Produkte auf dem Markt. Ob diese verarbeiteten Lebensmittel nun das Gelbe vom Ei sind, weiss ich auch nicht. Ich hör da einfach auf meinen Körper und da merke ich, dass ich auch gewisse vegane Produkte nicht mehr essen mag bzw. mein Körper dagegen mit Schluckauf reagiert. Ich wusste ja schon vorher, dass Milchprodukte verschlacken und Joghurt z.B. entzündliche Prozesse im Körper fördert, aber umstellen wollte ich trotzdem nicht. Der Impuls kam – wie gesagt - von innen heraus. Wer Zeit und Lust hat, kann sich ja selber gut vegane Köstlichkeiten zaubern. Heutzutage gibt es ja schon viele vegane Rezeptbücher.


Wenn man sich mit gesunder Ernährung beschäftigt, hat man manchmal den Eindruck, dass man nichts mehr essen kann ausser Früchte, Gemüse, Hülsenfrüchte, Nüsse, Amaranth, Hirse, Quinoa und dergleichen. Wem das schmeckt: toll! Essen sollte aber meines Erachtens auch Freude bereiten! Und da gibt es viele Leute, die sich nicht so ernähren wollen. Eine sich selbst auferlegte, möglicherweise sogar zwanghafte Ernährungsweise, die vor allem auf Ideologien beruht, ist auch nicht gesund.

Ich kannte mal jemanden, der hat es so gehandhabt: An sechs Tagen hat er sich gesund ernährt, an einem Tag in der Woche hat er sich erlaubt, ungesund zu essen und das mit Freude. Dies ist doch auch eine mögliche Variante, aus meiner Sicht besser, als etwas durchhalten zu wollen, es dann doch nicht mehr auszuhalten und dann zu Schlemmern und dabei ein schlechtes Gewissen zu haben.

Schlussendlich ist es einfach wichtig, dass Du auf Dein Herz hörst und Deine Seelenimpulse wahrnimmst, denn diese werden Dich in Deinem Leben leiten, auch was Deine Ernährung betrifft.

Ich wünsch Dir einen guten Appetit mit Freude!

Ingwer-Kurkuma-Wasser

Kennst Du das Ingwer-Kurkuma-Wasser? Es dient der Vorbeugung von Erkältungen und hilft auch beim Abnehmen, denn Ingwer zügelt den Appetit. Auch bei der Raucherentwöhnung erfüllt es seinen Zweck (Merkblatt zur Raucherentwöhnung kann gratis bei mir bestellt werden unter paul.betschart@deineigenerweg.ch). Der intensive Geschmack verdrängt das Verlangen nach Zigaretten. Ingwer beruhigt und lindert somit die Entzugserscheinungen. Kurkuma wirkt schleimlösend und entzündungshemmend.


Kurkuma ist übrigens eines der gesündesten Gewürze auf der Welt, es schützt Deinen Körper und Deine Zirbeldrüse vor weiteren (Fluorid)-Vergiftungen. Kurkuma ist im bekannten Currypulver zu finden, das auch noch viele andere gesunde Gewürze enthält wie z.B. Koriander, Bockshornklee, Kreuzkümmel und schwarzer Pfeffer. Kurkuma soll gemäss Studien auch krebsvorbeugend sein, bei Bluthochdruck und Arthrose helfen, eine altersbedingte Makuladegeneration verzögern oder sogar umkehren und weiteres.


Da Ingwer auch verdauungsfördernde Eigenschaften hat, kannst Du das Ingwer-Kurkuma-Wasser gut zum oder nach dem Essen trinken.


Erkundige Dich nach weiteren positiven Eigenschaften von Kurkuma und Ingwer oder probier es einfach aus:


Rezept Ingwer-Kurkuma-Wasser


Zutaten:

  • 1 Liter energetisiertes Wasser

  • 1 Stück Bio-Ingwer ca. 5 cm

  • 1 Tl Bio-Kurkuma

  • 1 Bio-Limette oder Bio-Zitrone

Zubereitung:

Den Ingwer schälen und in kleine Stücke schneiden. Die Schale der Limette oder Zitrone abreiben und den Saft auspressen. Wasser in einem Topf zum Kochen bringen, Ingwer, Kurkuma und den Abrieb der Limette oder Zitrone hinzufügen und alles zusammen ca. 15 Minuten köcheln lassen. Das Ingwerwasser durch ein Sieb gießen und abkühlen lassen. Limettensaft einrühren und genießen.

Ich hab auch schon mal ein Rezept gesehen, wo noch eine Zwiebel drin ist. Wenn Dir das zusagt, kannst Du es ja so machen. Natürlich kann man auch nur Ingwer-Wasser oder Kurkuma-Wasser machen. Letzteres muss man nicht aufkochen, man kann den Kurkuma einfach in ein Glas Wasser einrühren. Wenn Dir das ganze zu sauer ist, kannst Du ja etwas Honig oder Birkenzucker dazugeben.

Zellreinigung mit ätherischem Zitrone- und Pfefferminz-Öl

Diese Methode habe ich selber nicht ausprobiert, aber ich bin bei meinen Recherchen kürzlich darauf gestossen.


So funktionierts:

1. Gib einen Tropfen hochwertiges, essbares ätherisches Zitronen-Öl in 1 Liter Wasser in einem Glasgefäß und trinke es am Vormittag bis 14.00 Uhr.

2. Gib einen Tropfen hochwertiges, essbares ätherisches Pfefferminz-Öl in 1 Liter Wasser in einem Glasgefäß und trinke es am Nachmittag.

Die Betonung beim zu verwendenden Öl liegt bei essbar und hochwertig. Bitte darauf achten.

Diese Methode soll auch basisch wirken und die Leber reinigen. Ich kann mir gut vorstellen, wie erfrischend diese Kur an heissen Tagen sein kann.

Reinigung durch Bewegung und Atmung

Nun kommen wir zum letzten Thema auf der physischen Ebene. Das Thema Bewegung und Atmung. Du weisst selber, wie wichtig Bewegung ist. Bewegung und sei es auch „nur“ ein kleiner Spaziergang, bringt Deinen Kreislauf in Bewegung und hilft, Schlacken im Körper zu transportieren und auszuleiten. Stehendes Gewässer, das nicht abfliessen kann, wird mit der Zeit modrig. So ist es auch beim Menschen, wo dann entzündliche Prozesse, Verschleimung und Verschlackung usw. entstehen können. Besonders wenn Du bei der Arbeit viel Sitzen musst, dann gönn Dir zu Feierabend einen Spaziergang an der frischen Luft, auch bei Regenwetter oder geh ins Turnen, in den Kampfsport, ins Fitness, mach Yoga oder einfach etwas, das Dir entspricht, Dir Freude und Spass macht.

Viele Menschen atmen oberflächlich und nicht bis in den Bauch. Beobachte mal, wie es bei Dir ist. Tiefes und intensives Atmen erhöht Deinen Energiepegel, was auch Angst erzeugen kann. Alte, verborgene Gefühle können wieder an die Oberfläche kommen. Aber dazu mehr auf der astralen Ebene. Du weisst selber, wie gut Dir frische Luft tut, wie sehr Du sie brauchst und wie wunderbar eine Bergwanderung oder ein Spaziergang im Wald sein kann. Ohne Atem kein Leben. In diesem Sinne wünsche ich Dir gutes Durchatmen und freie Bewegung!


Zum Schluss noch ein Aspekt, den es auch nicht zu vernachlässigen gilt. Der Körper reinigt sich auch über sein grösstes Organ: die Haut. Achte darauf, dass Du natürliche Pflegeprodukte für Deine Haut verwendest und nicht solche mit Chemikalien, die dann wiederum Deinen Organismus belasten. Es gibt auch Pflegeprodukte, die als natürlich angepriesen werden, es aber nicht sind, wenn man die Inhaltsstoffe studiert. Beziehe deshalb Produkte von einem seriösen Anbieter und achte auch darauf, dass diese tierversuchsfrei sind, denn meines Erachtens sollte einem Menschen auf dem spirituellen Weg dies nicht egal sein. Ich wünsche Dir eine gesunde, strahlende Haut!



Reinigung des Ätherkörpers

Auf den physischen Körper folgt der ätherische Körper, der einige Zentimeter über den physischen Körper hinausragt (bei weiter entwickelten Menschen sind dies ein paar Meter). In diesem Ätherkörper sind alle Körperteile und Organe des physischen Körpers abgebildet. Wenn jemand z.B. bei einem Unfall einen Körperteil verliert, dann ist immer noch das ätherische Abbild vorhanden. Die Phantomschmerzen, die solche Leute zum Teil haben, sind so zu erklären.


Wie kann man nun seinen Ätherkörper reinigen?


Wenn Du mit den Methoden, die ich auf der physischen Ebene erklärt habe, Deinen Körper reinigst, wirkt sich das auch auf den ätherischen Körper aus. Und umgekehrt wirkt sich Reinigung auf der ätherischen Ebene auch auf den physischen Körper aus.


Wenn Du eine energetische Heilmethode erlernt hast, wie z.B. Prana-Heilung oder meinen eigenen Selbstlernkurs "Heile Dich selbst - Grundlagen" durchgearbeitet hast, dann kannst Du gut den Ätherkörper reinigen und spezifisch auch die Organe. Natürlich gibt es weitere Heilmethoden, die sich auch auf den Ätherkörper auswirken bzw. in diesem arbeiten. Solche Energieheilmethoden wirken ja meistens auf verschiedene Ebenen des Menschen ein.


Wenn Du keine solche Methode erlernt hast, kannst Du Salzbäder machen. Du schüttest in eine volle Badewanne 1 kg Salz hinein. Du kannst normales Kochsalz nehmen, Meersalz oder wenn Du Dir eine Luxusvariante leisten möchtest, Himalayasalz. Da Salz Deine Haut austrocknet, solltest Du einen fettenden Badezusatz nehmen oder falls Du Milch trinkst, kannst Du auch dies verwenden oder nach dem Bad eine fettende Creme einreiben. Du kannst auch noch ein paar Tropfen Lavendelöl dazugeben, wenn Dich das anspricht. Das Badewasser wird Deine verschmutzte Energie aufnehmen und das Salz darin löst es auf. Du solltest ein solches Bad nicht länger als 20 Minuten machen. Anschliessend das Salz gut abduschen. Du kannst ein solches Bad 1 x pro Woche machen bzw. einfach nach Deinem Gefühl. Du kannst Dir während des Bades vorstellen, wie all die verschmutze Energie in Deinem Energiesystem vom Salzwasser aufgenommen wird. So können auch aus den andern Körpern (astral und mental) verschmutzte Energien herausgelöst werden.

Um Deinen Ätherkörper zu reinigen, kannst Du auch (täglich) folgende Körperübungen machen. Je mehr Sets Du davon machst, desto tiefer geht die Reinigung.



Die Zellen kann man auch energetisch reinigen und entgiften. Buche bei mir ein kostenloses Klärungsgespräch, um zu schauen, was Du genau brauchst (gehe auf meiner Webseite zu Angebot).



Reinigung des Astral- oder Emotionalkörpers

Da sich Verunreinigungen, Stauungen, Blockaden im Astralkörper auch auf den Ätherkörper und den physischen Körper auswirken, macht es Sinn, diesen zu klären und zu reinigen.

Ich werde dazu einige Aspekte aufführen. Es gibt natürlich viele Herangehensweisen, deshalb erhebe ich hier auch nicht den Anspruch auf Vollständigkeit.

Vergebung

Ein wichtiger Aspekt bei der Reinigung des Astralkörpers ist die Vergebungsarbeit. Ohne Vergebungsarbeit bleibst Du in alten Verletzungen, an altem Groll und alten unverdauten Gefühlen hängen.


Es ist bisweilen längst bekannt, dass sich der Charakter eines Menschen sich bis zum 5. Lebensalter formt und zwar aufgrund seiner individuellen Prägung, die er von früheren Leben mitbringt und dem – vor allem – elterlichen Umfeld, in dem er aufwächst. So lernt das Kind, dass gewisse Verhaltensweisen, z.B. das Ausdrücken von Wut oder Trauer nicht sein darf und unterdrückt somit diese Gefühle, was sich dann im Energiekörper als Stauungen zeigt. Die meisten von uns haben als Kind seitens der Eltern Verletzungen erlitten. Um diese heilen zu können und nicht das Leben lang an die Vergangenheit gebunden zu sein, ist es wichtig, dass wir unseren Eltern vergeben. Wenn Du dies tust, hast Du einen grossen Teil an Vergebungsarbeit geleistet. Selbstverständlich wirst Du vermutlich nebst Deinen Eltern von andern Menschen verletzt worden sein. Auch diesen darfst Du vergeben. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie Du ein Vergebungsritual machen kannst.


Hier mein Vorschlag:

Du konzentrierst Dich auf Dein Herz und machst eine Anrufung. Du kannst Gott anrufen, die Engel, Deine spirituellen Helfer, so wie Du es möchtest und bedankst Dich, dass sie Dich bei der Vergebungsmeditation unterstützen.


Du stellst Dir nun eine Person vor Dir vor, der Du vergeben möchtest und sagst zu ihr:

„Atma namaste (=heisst: liebe Seele, ich grüsse das Göttliche in Dir). Wir sind alle Kinder Gottes, wir machen alle Fehler, Dir ist vergeben, gehe in Frieden. Du bist gesegnet mit Liebe.“ Gleichzeitig hältst Du Deine Hände auf Brusthöhe mit den Handflächen zu der Person gerichtet. Durch diese Handflächen lässt Du dann rosa Licht aus Deinem Herzchakra zu der Person fliessen, bis es sich für dich gut anfühlt.


Dann schneidest Du mit Deiner Handkante von oben nach unten vor Dir die belastenden Energieverbindungen durch. Die Absicht dazu genügt. Dies ist gleichzeitig eine symbolische Handlung, dass Du loslässt.


Wenn Dich jemand stark verletzt hat, dann wirst Du diese Vergebungsmeditation bzw. Vergebungsarbeit viele, viele Male machen müssen. Du wirst spüren, wenn Du der Person wirklich vergeben hast.


Wenn Du Dir Unterstützung bei der Vergebungsarbeit wünschst, dann kannst Du meinen Mini-Kurs „Vergebungsmeditation mit Jesus“ machen (siehe Kurse). Es ist eine sehr schöne, hilfreiche Meditation, die es Dir erleichtert zu vergeben.


Unverdaute Gefühle

Auf dem spirituellen Weg entwickelst Du Dich immer weiter. Wenn eine Zwiebelschicht bearbeitet ist, folgt die nächste, was zuweilen sehr mühsam sein kann und Dir das Gefühl bzw. den Gedanken gibt, dass es nie aufhören wird. Und dies stimmt auch, in dem Sinne, dass Dein Wachsen nie aufhören wird, aber es wird - wenn Du dem nicht zu viel Widerstand entgegenbringst - immer einfacher und leichter.

Da wir ein Teil von Gott sind, wächst auch Gott durch unsere Erfahrungen. Das mag jetzt etwas komisch klingen, weil wir ja immer davon ausgehen, dass Gott allmächtig und allwissend ist. Das schliesst aber nicht aus, dass Gott auch wachsen kann, denn – wie Du ja weisst – ist Leben stetige Veränderung und stetiges Wachstum. Und von diesem Prozess ist Gott sicher nicht ausgeschlossen, weil dieses Prinzip ja aus ihm heraus entstanden ist. Aber kommen wir zurück zum Thema.


Wenn Du aufsteigst, musst Du wohl oder übel Ballast abwerfen. Dieser Ballast sind z.B. unverdaute, unverarbeitete Gefühle. Es sind vielleicht sogar Gefühle, Emotionen, von denen Du nie gedacht hättest, dass Du sie hast. Aber erschrecke nicht, wenn Du sie trotzdem hast. Akzeptiere sie, denn hinter jedem negativen Gefühl, jeder negativen Emotion steckt Energie, steckt Kraft, die Dir zur Verfügung steht, wenn Du es zulässt. Fühle die Emotion und lass es zu, indem Du beobachtest und sie sein lässt. Sei einfach mit ihr. Das ist Liebe und Akzeptanz und so kann sie sich wandeln! Vielleicht brauchst Du dabei auch jemanden, der Dich anleitet, der mit Dir zusammen ist, auch wenn es schwierig ist. Dies kann sehr heilsam sein, zu spüren, dass jemand da ist, der einen unterstützt, einfach nur zu fühlen und mit allem, was ist, im Hier und Jetzt zu sein. In solchen Momenten braucht es keine Analyse und kein Darüberreden. Eine solche Unterstützung hast Du vielleicht in Deinem Leben – vor allem als Kind – nicht erfahren können.


Wie Du unverdaute, belastende Emotionen loslassen und auflösen kannst, zeige ich Dir in meinem Selbstlernkurs "Heile Dich selbst - Grundlagen".

Ahnenheilung

Auf dem spirituellen Weg wirst Du an dem Thema Ahnen nicht vorbeikommen. Was Deine Ahnen – inkl. Dein Vater und Deine Mutter – nicht selber lösen konnten und wollten, trägst Du für sie weiter. Und was Du nicht lösen kannst oder willst, das tragen Deine Kinder für Dich weiter und dann deren Kinder usw.


Wenn Du diesen Prozess unterbrechen möchtest, dann mache eine Ahnenheilung. Du kannst eine Familienaufstellung machen oder bei mir eine Ahnenheilung buchen. Ich glaube persönlich, dass die von mir praktizierte Ahnenheilung die effektivste und schnellste Art ist, die Themen aus der Ahnenreihe zu lösen. Die Ahnenheilung bei mir beinhaltet nur 3 Sitzungen. Ich glaube nicht, dass Du mit Familienaufstellung in der gleichen Zeit zum selben Resultat kommst. Aber ich will hier nicht gegen die Familienaufstellung sprechen. Ich selber finde das eine sehr gute Art, an seinen Themen zu arbeiten. Ich habe es selber ja auch erlebt.


Aus meiner Erfahrung mit Ahnenheilung mit meinen bisherigen Klienten habe ich einfach gesehen, wie auf schnelle Art und Weise sehr viel Belastendes aufgelöst werden kann und aus den Rückmeldungen weiss ich, wie sich dann das auch im aussen, in einer Verbesserung der Beziehung zu den Eltern spiegelt und auch bei den Kindern spürbar wird, dass Belastendes weggefallen ist.


Für weitere Infos zum Thema Ahnenheilung gehe auf meiner Webseite zu "Speziell für Dich".

Heilung des inneren Kindes und weiterer innerer Anteile

Dieses Thema wird Dir nicht unbekannt sein. Ja, unser verletztes inneres Kind braucht immer wieder Heilung, braucht immer wieder mal tröstende Worte. Im Grunde genommen geht es einfach darum, dass Du Dein inneres Kind mit all seinen Sonnen- und Schattenseiten anerkennst. So wie Deine Eltern, Deine Umgebung Anteile an Dir abgelehnt haben, so wirst Du auch heute noch, wenn Du es noch nicht geheilt hast, genau diese Anteile an Dir ablehnen. Das, was Du verdrängt hast, wird mit Deiner fortschreitenden Entwicklung aber immer mehr zum Vorschein kommen, denn mit dem Aufstieg und dem Lichtkörperprozess kommt immer mehr Licht in das, was wir in uns verdrängt und in eine Ecke geschoben haben. Die Zauberworte zur Heilung heissen auch hier wieder Liebe und Achtsamkeit. Und ohne Tränen wird es kaum gehen.


Als ich vor einiger Zeit eine Stelle auf sehr unschöne Art und Weise verloren habe, wurden in mir alte Verletzungen aus der Kindheit an die Oberfläche geschwemmt, die ich dann mit fachlicher Unterstützung heilen konnte. Es gab viele Tränen, aber ich musste auch darüber lachen, welch absurde Abwehrmechanismen ich aufgebaut hatte. Absurd natürlich nur aus heutiger Betrachtungsweise. Als Kind war es absolut nicht absurd, sondern ein probates Mittel, um mich vor weiteren Verletzungen zu schützen.


So dürfen wir uns unserem inneren Kind liebevoll zuwenden und es anhören. Wenn es Dir nicht gut geht, dann frag doch Dein inneres Kind, ob es etwas damit zu tun hat, dass es Dir nicht gut geht.

Vielleicht ist es aber auch ein anderer Teil in Dir, der nicht zufrieden ist und etwas braucht, z.B. Deine innere Mutter, Dein innerer Vater, Dein innerer Mann, Deine innere Frau, Dein inneres Tier (symbolisiert die Urtriebe wie Essen, Trinken, Sexualität - nicht zu verwechseln mit dem Krafttier), der oder die innere Weise. Gibt es noch andere?


Wenn Du es schon geübt bist, kannst Du Dich einfach innerlich an diese Teile in Dir wenden und sie befragen. Vielleicht fällt es Dir aber leichter, nach einer Methode aus der Gestalttherapie zu verfahren. Du nimmst 2 Stühle und stellst sie ca. 2 Meter voneinander entfernt gegenüber. Auf den einen Stuhl sitzt Du und fragst nun den Anteil, den Du Dir auf dem andern Stuhl vorstellst. Dann setzt Du Dich auf den Stuhl des Anteils und sprichst nun z.B. als inneres Kind zum andern Stuhl gewandt. Dann wechselst Du wieder den Stuhl und gibst darauf eine Antwort. Wenn Du es so nicht kennst, kannst Du es ja mal ausprobieren.


Eine andere schöne Art, sich mit seinen Anteilen, sich mit seiner persönlichen Entwicklung auseinanderzusetzen ist das Ziehen von speziellen Karten. Es gibt so viele schöne Kartensets zur Heilung des inneren Kindes oder auch Karten zu Seelenbotschaften.


In der Klangmassagenausbildung durften die TeilnehmerInnen auch solche Karten ziehen und jedes Mal hat es den wunden Punkt getroffen, so dass Tränen flossen. Das war jeweils sehr berührend und mir kommen auch jetzt noch fast die Tränen, wenn ich daran denke.


Ich wünsche Dir viel Licht, Liebe und Heilung für Dein inneres Kind und all Deine andern Wesensanteile!


Reinigung des Mentalkörpers

Wie der Name es ja schon sagt, laufen im Mentalkörper mentale Prozesse ab. In ihm sind all die Glaubenssätze, Schwüre, Eide aus diesem oder früheren Leben gespeichert. Diese Glaubenssätze usw. schränken unser Leben, unseren Horizont und auch unsere Wahrnehmung ein - von dem, was wir als Wirklichkeit wahrnehmen. Wenn Du diese Glaubensmuster auflösen kannst, wirst Du Dich freier fühlen und wieder mehr Möglichkeiten in Deinem Leben haben bzw. es werden sich wieder mehr Möglichkeiten zeigen.


Schreibe all Deine Glaubensmuster auf, die Dir in den Sinn kommen und fühle nach, ob sie so, wie Du sie formuliert hast, zutreffen. Wenn Du die passenden Sätze findest, dann kannst Du Erzengel Michael anrufen und ihn um Auflösung dieser Glaubenssätze bitten.

Ich habe über Jahre hinweg selber bei mir solche Glaubenssätze aufgelöst. Die meisten Menschen tragen sehr viele mit sich herum. Wenn es Dir einfacher fällt, diese mit jemandem aufzulösen, dann wende Dich an eine kompetente Person.


Ich habe kürzlich mit einer Klientin zusammen einige grundlegende Glaubenssätze auflösen dürfen. Interessant dabei war, dass wir von einem Glaubenssatz zum andern kamen – es gab so etwas wie eine Verästelung – bis wir an den Punkt kamen, wo dieses eine Glaubenspaket dann komplett aufgelöst war. Eine schöne Arbeit!


Falls Du Deine negativen und blockierenden Glaubenssätze auflösen möchtest, dann buche bei mir ein kostenloses Klärungsgespräch (gehe auf meiner Webseite zu Angebot).


Der Kausal- oder spirituelle Körper

Wir sind nun am Schluss dieses sehr langen Blogeintrags angelangt. Aber es war mir wichtig, wirklich möglichst viele Aspekte auf allen Ebenen zu beleuchten. Gerne dürft Ihr mir eine Rückmeldung geben, wenn ich etwas Wichtiges aussen vor gelassen habe.


Der Kausal- oder spirituelle Körper gehört für mich eigentlich nicht in diese Reihe, weil er meiner Meinung nach nicht diese Art von Reinigung braucht wie die andern Körper. Der Kausalkörper ist mit der Seele verbunden. Du kannst ihn stärken, indem Du mit Deiner Seele in Kontakt bist und Deinen Lebensplan, deine karmischen Aufgaben erfüllst. Wenn Du meditierst, dann fliesst durch Deine Seele Licht in Deinen Kausalkörper ein. Je mehr Du dies tust, desto stärker wird er und desto mehr wirst Du aus Deiner Seele heraus leben. Dies wird Dir helfen, negative Gefühle und Gedanken loszulassen bzw. zu überwinden und Veränderungen in Deinem Leben einfacher herbeizuführen.


Ich danke Dir, dass Du mir bis hier gefolgt bist und ich wünsche Dir viel Licht, Liebe, Freude, Fülle und Zufriedenheit!


Falls Du auf Deinem Weg Hilfe benötigst, dann buche bei mir ein kostenloses Klärungsgespräch, in dem wir schauen, was Du brauchst und wie ich Dir helfen kann. Du kannst das Gespräch gleich hier buchen.






92 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page