top of page
Suche

Was die Seele ist und wo sie sich befindet


Ich glaube, dass viele Menschen ein falsches Verständnis von der Seele haben und von dem, wo sie sich befindet. Mit diesem Blogartikel möchte ich Aufklärungsarbeit betreiben.


Was ich hier nun wiedergebe, ist nicht auf meinem „eigenen Mist“ gewachsen, sondern stammt in überwiegender Weise von meinem spirituellen Lehrer Master Choa Kok Sui, dem aufgestiegenen Meister Djwal Khul und den Büchern von Dr. Joshua David Stone.


Wenn es um spirituelles Wissen geht, halte ich mich an das, was weiterentwickelte Wesen darüber aussagen, denn diese sind vor uns den Weg gegangen und können ihn besser beschreiben, als ich es jemals tun könnte.


Ich werde nun dieses Wissen sehr komprimiert wiedergeben. Ich habe bisher keine Infos von höher entwickelten Wesen erhalten oder gelesen, die dem widersprechen würden. Du kannst also davon ausgehen, dass es sich hier um fundiertes Wissen handelt.  


Was ist die Seele?

Um ganz von vorne anzufangen: Wir sind spirituelle Wesen in einem physischen Körper, den wir von Leben zu Leben wechseln, bis wir auf einer gewissen Entwicklungsstufe aus dem Rad der Wiedergeburt aussteigen und selbst wählen können, welchen Weg wir weitergehen wollen.


D.h. wir sind nicht Menschen mit einer Seele. Unsere Seele – d.h. wir – haben uns entschieden, eine menschliche Erfahrung zu machen und deshalb auf dieser Erde in einen menschlichen Körper zu inkarnieren. Dies ermöglicht uns, uns spirituell zu entwickeln und auch das angehäufte negative Karma abzubauen.


Als göttliche Funken wurden wir geboren. Diesen göttlichen Funken nennt man Monade oder auch die Ich-Bin-Gegenwart. Diese Monade teilt sich in 12 Seelen auf, d.h. dass wir als Seele noch weitere 11 Seelengeschwistern haben, die zur gleichen Monade gehören. Dass wir uns selbst noch nicht als Monade erleben, als das, was wir ursprünglich sind, hat mit unserer spirituellen Entwicklung und somit mit unserem noch nicht hoch entwickelten Bewusstseinszustand zu tun. Dieses Bewusstsein als Monade entsteht erst später. Zuerst entsteht das Seelenbewusstsein. Die Seele selbst teilt sich in 12 Seelenausdehnungen auf, d.h. wir als Menschen haben noch 11 weitere Geschwister, die sich inkarniert haben oder auch nicht. Die einen sind vielleicht inkarniert auf dieser Erde, die andern auf einer anderen Ebene auf anderen Planeten oder sie befinden sich in der geistigen Welt auf der Ebene ihres Bewusstseinszustandes. Wenn wir mit unserer Seele eins werden, verschmelzen wir auf der Seelenebene auch mit den andern Seelenausdehnungen.


Da die meisten von uns noch nicht mit der Seele eins sind - und damit meine ich wirklich eins und nicht nur das Gefühl des Einsseins, das sich in der Meditation oder in der Natur einstellen kann – werde ich im Folgenden immer von der Seele sprechen als etwas, das von uns entfernt ist, obwohl wir in Wahrheit die Seele bzw. die Monade sind. Ich schreibe also aus der Sicht der Persönlichkeit.


Wo befndet sich die Seele?


Die Seele befindet sich im 8. Chakra. Die Monade befindet sich weiter oben. Ich habe keine Informationen, in welchem Chakra sie sich befindet. Übrigens gibt es gemäss Dr. Joshua David Stone 50 Chakren.


Die Seele ist mit drei Silberfäden (energetischen Fäden) mit dem Körper verbunden. Der eine Faden mit der Zirbeldrüse (in der Mitte des Kopfes), der zweite mit dem Herzen und der dritte mit der Leber. Die Seele selbst ist selbstverständlich mit der Monade verbunden und die Monade mit Gott.


Als Menschen „besitzen“ wir ein sogenanntes Vierkörpersystem:


- Physischer und ätherischer Körper

- Astraler oder emotionaler Körper

- Mentaler Körper

- Kausaler oder spiritueller Körper


Im ätherischen Körper sind alle Organe und Drüsen des physischen Körpers abgebildet. Wenn physische Probleme bestehen, dann kann man mit Energiearbeit auf der ätherischen Ebene das ganze in Heilung bringen. Ganzheitliche Energiearbeit schliesst aber auch die anderen Körper mit ein. Ein ausgebildeter und erfahrener Heiler weiss das.


Der astrale oder emotionale Körper enthält unsere Emotionen und Gefühle. Die meisten Menschen verwechseln diesen Körper mit der Seele. Wenn man sagt, dass es einem seelisch nicht gut geht, dann meint man landläufig diese astrale Ebene. Die Seele schwingt aber auf einer anderen, höheren Frequenz. Ich komme gleich dazu.


Der mentale Körper enthält unsere Gedanken- und Glaubensformen. Da der Mentalkörper höher schwingt als der Astralkörper, können Gefühle und Emotionen mit der richtigen Einstellung, den richtigen Gedanken erzeugt bzw. verändert werden. Ein gutes Gefühl erzeugt zwar gute Gedanken und ein negatives Gefühl negative Gedanken, aber man kann ein negatives Gefühl nicht einfach so mit einem guten Gefühl ersetzen. Es braucht dazu eine andere Einstellung und auch Willen. Beides befindet sich auf einer höheren Ebene als diese Gefühle. Der Verstand gehört auch zur Mentalebene. Viele Menschen benutzen ihren Verstand aber nicht als Werkzeug für ihre Seele, sondern ihr Verstand wird vom niederen Selbst – auch Ego genannt – geleitet.


Der spirituelle Körper – auch Kausalkörper genannt – ist der höchstschwingende Körper des Vierkörpersystems. Selbstverständlich gibt es noch weitere höherschwingende Körper, aber diese sollen hier nicht erwähnt werden, da es in diesem Artikel ja um das Verständnis der Seele geht. Der Kausalkörper schwingt in der gleichen Frequenz wie die Seele, deshalb könnte man diesen Körper auch als Sitz der Seele betrachten.


Der Kontakt mit der Seele muss bewusst und aktiv hergestellt werden

Wenn es Dir darum geht, mehr in Kontakt mit Deiner Seele zu kommen, dann wäre es wichtig, dass Du auf die Schwingung Deines Kausalkörpers gelangst. Dies geschieht z.B. durch Meditation und das Chanten von Mantras.


Du musst wissen, dass die Seele immer da ist und ihre Energie ausstrahlt. Als Persönlichkeit bist Du durch den Kausalkörper eigentlich immer in der Seele drin. Die Seele wird aber von sich aus keinen Kontakt mit Dir suchen. Es liegt an Dir, Interesse an Deiner Seele und Deinem spirituellen Wachstum zu zeigen. Wenn die Seele dies wahrnimmt, dann wird sie und Deine spirituellen Helfer und Lehrer entsprechend reagieren und Dir das zukommen lassen, was Du für Deine Entwicklung brauchst.


Die Verbindung, die Du jedes Leben neu zu Deiner Seele herstellst, nennt man Anthakarana. Ich habe für Dich einen Kurs erstellt, wie Du auf sichere Art und Weise bewusst die Bildung dieser Anthakarana förderst:


 

Wenn Du Dein spirituelles Wachstum allgemein beschleunigen möchtest, dann mache diesen Kurs hier:




 

Komm auf meinen Telegramkanal, um über zukünftige Veranstaltungen wie Meditationen und Sadhanas (Meditation, Mantra chanten, Tugend besprechen) immer informiert zu sein:




 

Wenn Du Fragen zu diesem Artikel hast, dann schreibe mich an. Du findest meine E-Mail-Adresse unter Kontakt.

73 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Komentar


bottom of page