top of page
Suche

Die Erweckung der Kundalini


In diesem Artikel wollen wir über die gefahrlose Erweckung der Kundalini sprechen.


Was ist die Kundalini

Die Kundalini ist nebst Fohat (Elektrizität) und Prana (Vitalität) eine der drei Energiearten in unserem Sonnensystem. Die Kundalinienergie sitzt an der Basis der Wirbelsäule. In ihrem Ruhezustand ist sie zusammengerollt wie eine Schlange, deshalb wird die Kundalini wohl auch Schlangenkraft genannt.


Die Kundalini besitzt sieben Schichten, wovon jede dieser Schichten weitere sieben Schichten beinhaltet. Es gibt also insgesamt 49 Schichten.


Es stellt sich also nicht die Frage, ob die Kundalini erweckt ist oder nicht, sondern in welchem Grade sie erweckt ist. Selbst beim Durchschnittsmenschen ist die Kundalini ein wenig erweckt.

Die gefahrlose Erweckung der Kundalini


Durch die Erweckung der Kundalini werden die Chakren und das Nervensystem gestärkt und das Gehirn wird in einen Zustand versetzt, in dem es spiritueller Erfahrungen gewahr wird.

Eine weitere Wirkung der Erweckung der Kundalini ist, dass die positiven wie die negativen Eigenschaften eines Menschen verstärkt werden.


Das bedeutet erstens, dass ein Mensch, der seine Kundalini erwecken möchte, unbedingt innere Reinigung betreiben muss, damit die aktivierte Kundalinienergie frei im Körper fliessen kann und ihm keinen Schaden zufügt. Dies beinhaltet die Reinigung des physischen, insbesondere aber auch die Reinigung der feinstofflichen Energiekörper. Was darunter zu verstehen ist, liest Du in meinem separaten Blogartikel „Reinigung auf dem spirituellen Weg“.


Wie Du Deine Chakren und Deine Organe energetisch reinigen kannst, lernst Du in meinem Grundlagenkurs „Heile Dich selbst“:  



Zweitens muss dieser Mensch Charakterbildung betreiben oder anders ausgedrückt, sich Tugenden aneignen und die negativen Eigenschaften ausmerzen. Wie Du Letzteres auf einfache Art und Weise machen kannst, erfährst Du in diesem kostenlosen Minikurs:



 Der dritte Punkt beinhaltet die Aktivierung der oberen Chakren, insbesondere das Herz- und Kronenchakra. Diese müssen aktiviert werden, bevor man die Kundalini erweckt.

Mit der Erweckung der Kundalini werden die intellektuellen Fähigkeiten erhöht und die Willenskraft wird gestärkt. Damit diese nicht für schädliche Handlungen eingesetzt werden, bedarf es der Aktivierung des Herzchakras, durch welches die höheren und sanfteren Gefühle wie Mitgefühl, Barmherzigkeit, Friedfertigkeit usw. gefördert werden.


Die Aktivierung des Kronenchakras ermöglicht der spirituellen Energie, in den Körper einzutreten und bis zur Basis der Wirbelsäule zu gelangen, wo die Kundalinienergie dann nach oben ins Kronenchakra gezogen wird. Die Aktivierung des Kronenchakras macht es möglich, dass ein grösseres Mass an Kundalinienergie sicher erweckt werden kann.


Die Kundalini kann mit verschiedenen Methoden geweckt werden. Dies sollte auf jeden Fall immer unter der Anleitung eines sachverständigen Lehrers geschehen. Vom Experimentieren auf eigene Faust wird dringend abgeraten, weil die Auswirkungen katastrophal sein können. Dies soll niemandem Angst machen, aber die Ernsthaftigkeit des Themas hervorheben. Wenn die Kundalini nicht richtig oder zu stark erweckt wird, kann es zum sogenannten Kundalinisyndrom führen, das ich in einem separaten Blogartikel beschreibe. Im genannten Artikel stehen die Symptome und auch die Massnahmen, die ergriffen werden können, um die Folgen dieses Syndroms zu lindern.


Mein spiritueller Lehrer Master Choa Kok Sui schreibt in seinem Buch „Prana-Meditationen“:


„Für all die spirituell Praktizierenden, die an einer gefahrlosen und effektiven Methode der Erweckung ihrer Kundalini-Energie interessiert sind, ist es ratsam, die Meditation über die zwei Herzen anzuwenden.“


In dieser Meditation werden das Herz- und Kronenchakra stark aktiviert und mit dem Segnen der Menschheit trägt man seinen Teil zur Entwicklung der Menschheit bei.


Auf meinem Youtubekanal existieren bereits viele dieser Meditationen (unter dem Begriff Live-Meditationen). Ich stelle Dir hier ein Beispiel hinein, das auch eine psychologische Tiefenreinigung beinhaltet:


Eine weitere Methode, um die Kundalini gefahrlos zu erwecken, ist das Hatha-Yoga. Die Erweckung erfolgt aber nur langsam. Die Meditation über die zwei Herzen ist effektiver, aber auch anspruchsvoller.


Wer die Meditation über die zwei Herzen regelmässig ausüben möchte, sollte Folgendes meiden:


- Schweinefleisch, Aal, Fische ohne Schuppen

- Rauchen

- Exzessiven Alkoholgenuss

- Abhängig machende halluzinogene Drogen


Wer dies nicht berücksichtigt, läuft Gefahr, das Kundalini-Syndrom heraufzubeschwören. Und dies hat damit zu tun, dass hohe spirituelle Energie in einen unreinen Körper hineinfliesst, was zu Pranastauungen führt. Dies kann z.B. zu chronischer Müdigkeit und Schlaflosigkeit führen.


Zusammenfassung

Um die Kundalini gefahrlos zu erwecken, muss man folgendes berücksichtigen:


- Innere Reinigung (Reinigung auf allen Ebenen)

- Charakterbildung / Bildung von Tugenden

- Ausmerzung von negativen Charaktereigenschaften bzw. Gewohnheiten

- Aktivierung der oberen Chakren – insbesondere Herz- und Kronenchakra mit geeigneten Methoden (unter sachverständiger Anleitung)


Wird die Kundalini unsachgemäss erweckt, kann es zum sogenannten Kundalinisyndrom mit teilweise schwerwiegenden Folgen führen. Vom Experimentieren auf eigene Faust wird dringend abgeraten.




 

 

 

 

 

44 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentários


bottom of page